Visionen und Ziele

 

Als Prioritätenreihunng  der Maßnahmen wäre anzustreben:

       1.Tunneln. inkl Bahn-  und Standseilbahntunneln

       2 Unfallorte mit Todesfolge

       3 Kreuzungen mit Bahngeleisen

       4.Unfallorte mit Motorrädern

       5.  Einmündungen  aus Raststätten in Autobahn.

       6.Autobahn auffahrten

 

Den beamteten und ehrenamtlichen  Strassenerhaltern sollte  durch die Medien      Dank und Anerkennung  gezollt werden nicht Schuldzuweisung ,Angst und Schrecken sollten uns auf den Straßen begenen 

 

Keine Straßenkreuzungen  auf Strahlenkreuzungen (weder: horizontal  X  horizontal noch  :horizontal X vertikal) planen und bauen

 Die Medien sollten verpflichtet werden  den Straßnkilometer des Unfallortes      mit zu veröffentlichen

 

·           Neue Verkehrswege wie Autobahnen u. a,   schon in  der Planung  auf Störfelder wie Kultplätze, linear tangierende  Störfelder und  prähistorische Kultstätten achten und

 

·           Störfelder  umfahren, wie es in naturverbundenen  „primitiven“ Völkerschaften  in der Prärie  und Pampa selbstverständlich geschieht.

 

      Ausweichen ist besser als nachträglich entströren

 

·           Einzelne Autobahnstücke  wie die A4 Ostautobahn  intensiv durchgehend sanieren.

Vor drei Jahren wurde die AutobahnA 4  unter Assistenz  der Straßenmeisterei mit gespannter Rute abgefahren und die die Autobahn kreuzenden Felder  durch Applizierung  der DARZONE® auf den Betonleitplanken bearbeitet.

Witterung und Reinigung haben die Artefakte vernichtet.  Und es kamen immer wieder neue Sendemasten hinzu, die die Störfelder auf die Autobahn verschleppten und projizierten. Tatsächlich fand ich zu jedem neuen Unfall die verursachenden Sendemasten im Umkreis von ca. 1.000-3.000 Metern
.

 

·           In den  Straßenmeistereien jeweils  Personen ausbilden, die die Störfelder  ermuteten und so das Gesetz der Serie brechen.

        

       Da jeder Entstörartefakt nur eine Prothese darstell, muß dieser  wenigstens einmaljährlich  kontroliert und gepflegt werden

 

·           Neu errichtete Sendemasten in www.senderkataster.at  besonders  anführen, um sie sofort zu untersuchen und falls notwendig zu sanieren (bevor ein  Unfall passiert).

 

·           Im www.Senderkataster.at auch die Hauptstrahlrichtungen, die sogenannten Sendekeulen der Sendemasten anführen, wie es eindeutig auch im  deutschen Äquivalent  www.bundesnetzagentur.de geschieht. So könnten  die Überlappungsareale der Sendekeulen eindeutiger  als Gefahrenstellen angezeigt  werden.

      

      Verbots und Hinweistafeln  nicht auf Störzonen stellen da diese dort  vermindert wahrgenommen werden. Wo es lt StVO nicht möglich : kurz vorher eine Zweittafel anbringen

·           Die Radiästhesie-Landesgruppen in Linz, Graz, Salzburg und Innsbruck bitten, mit den Landesregierungen Gespräche aufzunehmen, um die Störfelder der Straßen und die Sendemastenstandorte zu sanieren.

·           Für uns Radiästheten ist es das moralische „soziale ALMOSEN“,  einen Teil unserer Arbeitszeit für die Allgemeinheit zu opfern.

 

·           Das Verkehrsministerium dazu zu bringen, die Standorte  neuer Masten  einer Umweltverträglichkeitsprüfung  zu unterziehen, in  die das Statement der Radiästheten eingebracht wird.

·            

       Auf den neuen ASFINAG Raststätten  zwecks aktiver Entstressung  begehbare Labyrinthe anlegen ,so  „Entspannungs-Spielplätze für  Erwachsene“ schaffen

       

Der Unfallkommision  sollten auch  gerichtlich beeidete  Radiästhesie-Sachverstädige  beigezogen werden die den Störfeld-aspekt feststellen

 

      Fairer weise sollten dem Unfallverursacher  auf Störfeldern mildernde umstände zugesprochen werden.

 

·           Unsere Sicht über die  Störfelder - gelegen oder ungelegen - immer wieder in die Medien bringen. Selbst wenn sie uns verhöhnen, um der Wahrheit willen, „ ...glückselig sollten wir sein“>.Jesus v.,N.

 

Wir Radiästheten

 

sollten Annoncen in die Tagespresse bringen, dies beispielsweise in unserem Mitteilungsblatt publizieren und dafür ein eigenes Spendenkonto einrichten !!

 

Sobald der Preis für eine Anzeige eingelangt ist,

z.B. annoncieren.

 

 

 

„Wir Chirurgen haben unser Möglichstes getan.

Der Tumor ist weg !

 

Was sie jetzt machen müssen,

ist, sich nicht wieder in das Bett legen,

 in dem  sie krank geworden sind !!“

 

Prof. Dr. Ferdinand Sauerbruch 1875- 1951

 

 

oder

 

 

Sendemasten an gestörtem Platz belasten uns ! 

 

Wenn wir sie  nicht verhindern können,

dann sollten wir erlernen,

sie nachträglich zu sanieren!!

www.radiaesthesieverband.at

 

oder

 

In die  laufenden  Serie von Unfällen an Eisenbahnkreuzungen

sind nach Untersuchungen der Rutengeher

ausnahmslos

Störfelder und auf diesen errichtete Sendemasten involviert !

www.rutengehen.info

 

oder

 

 

Jeder Motorradunfall im Sommer 07

hat eine Beziehung zu Sekundenschlaf,

bedingt durch  Störfelder und darauf errichtete Sendemasten.

 

www.rutengehen.info

 

oder

 

 

Die Radiästheten vulgo Rutengeher haben noch  keinen Krebsfall gefunden,

bei dem der Patient nicht seinen Schlafplatz auf einer Störzone hatte.

Das Bett richtig aufstellen

ist vorrangigste  Gesundheitsvorsorge!

 

www.radiaesthesieverband.at

 

oder

 

 

Nach Untersuchungen von Radiästheten

stand bei „Plötzlichem Kindestod“ das Kinderbett ausnahmslos auf  einer Störzone.

 

Das Bett ihres Kindes

darf nicht auf einem energieraubendem Platz stehen!

 

www.radiästhesieverband.at

 


 
Don't copy contents - protected by copyright
Text own's Mag. Illmar Tessmann, realize contact if you want propagate material
Code provided by Mlsoun