Das Gemeinsame von Verkehrsunfällen

Im Gegensatz zur Polizei, die keinerlei Gemeinsamkeiten bei Verkehrunfällen zu finden vorgibt, sehe ich Störfelder als Ursache von Verkehrsunfällen; genauer gesagt, sind es Störfelder und durch Wasseradern bedingte Störfeldkreuzungen, die die Straße tangieren schräg oder rechtwinkelig schneiden.

Weiters sind die kosmotellurischen Schlote“ (siehe später) im Straßenverlauf eine Unfallfalle. „Falle“, weil sie mühsam und zeitaufwendig vor Ort und am Plan zu lokalisieren und leicht zu übersehen ,sind.

Besonders zu beachten sind Kreuzungen von vertikalen mit vertikalen Feldern sowie Kreuzungen zwischen horizontale Energieschichten und vertikalen Energiewänden.

Extrem gefährlich ist die sogenannte „Fadenkreuzsituation“ zwischen horizontalen Energieschichten und kosmotellurischen Schloten.

Auf Bergstrecken wie Pack, Semmering und Wechsel sowie der Schrägstandseilbahn am Kitzsteinhorn kommt der Fahrer immer wieder in diese Fadenkreuzsituation.

Bei kurz aufeinanderfolgenden durchfahrenen Energiewänden kommt es jeweils zu Adrenalinausschüttungen, bei der letzten ist kein Adrenalin mehr da. Folge: Blackout & Kurzschluss.

Eine Verschärfung der Unfallsituation wird weiters bedingt durch immer wieder auftretende Mobilfunk- und UKW-Funksendemasten, die aus funktechnischen Gründen (zufällig) auf Reizstreifen positioniert werden. Der Unfallort ist im Überlappungsfeld zweier Störfeld-Sendervektoren, sogenannter Sendekeulen, die unter www.senderkataster.at bzw. www.emf.bundesnetzagentur.de öffentlich verzeichnet sind.

Über Planmutung werden von mir die störenden Standorte ermutet und die belastenden Sendemasten als Mitverursacher lokalisiert.

Bemerkenswert ist die Erfahrungstatsache, dass in Tschechien nur ca. 5 % von 90 erhobenen Sendemasten auf Störfeldern gefunden wurden. In Österreich hingegen ca. 40 % von 900 !

Eine unfallträchtige Belastung tritt ein, wenn sich Strahlungen koppeln und addieren. Ähnlich einer über eine Brücke wandernden Kolonne, die diese bei Erreichen eines „kritischen Punktes“ zum Einsturz bringt.

Zonen horizontaler Strahlenverdichtung finden sich in Höhe von 50 – 70 cm als Belastung für PKW Lenker, solche in 250 cm Höhe belasten die LKW Lenker

Als Hypothese postuliere ich :

  • auf Störfeldern ,Störfeldkreuzungen sowie
  • auf Störfeldern, die von Sendemasten auf den Verkehrsweg verschleppt werden,

reagiert unser biologisches Nervenleitsystem mit

  • Aussetzern
  • Blockaden

Die Folge sind Unfälle im Straßenverkehr.

Immerhin fährt ein PKW bei 80 km/h in einer steuerlosen Sekunde 22 Meter weit.

Allerdings, vertrauen Sie mir: sobald unser Schutzengel als der Botschafter des Schöpfers mitgenommen wurde, kommen zwar auch Aussetzer, aber die Folgen sind nicht katastrophal !!

Leider bitten wir darum nicht und sagen „NEIN danke! ,Brauch ICH nicht!“

 
Don't copy contents - protected by copyright
Text own's Mag. Illmar Tessmann, realize contact if you want propagate material
Code provided by Mlsoun