Entstörung der Straßen. Hilfe bei Unfällen aus ungeklärter Ursache.
Heiligt, heilt, euch diese Erde (1 Mos. 1,28)
Jeder Verkehrsunfall ist für den Betroffenen eine finanzielle, existentielle und seelische Katastrophe. Allzu oft ist solch ein Unfall die Katastrophe des Lebens. Diese betrifft aber nicht nur den Einzelnen, sie involviert finanziell, über unsere Versicherungssysteme, uns alle.

Sie involviert physisch ,über den entstandenen Stau, uns alle. Sie involviert, moralisch über die schuldig geblieben Achtung und Barmherzigkeit, uns alle. Die Planer, die ausführenden Techniker, die Verkehrsexperten, die Psychologen, die Journalisten, die Heiler, die Radiästheten, die Geomanten, die Priester und jeden, der zu helfen vermag, es aber aus Bequemlichkeit unterläßt, wir alle, tragen gemeinsame soziale Verantwortung für dieses unser wichtigstes Kommunikationsmittel: DIE STRASSE

Was ist ein Unfall?: "Ein Ereignis, welches auf äußere Einwirkung beruht; plötzlich, örtlich und zeitlich bestimmbar ist und, einen Schaden verursacht."

Mag. Ilmar Tessmann
 
Wir unterscheiden:

Verkehrsunfälle auf allen Verkehrsflächen Schiene , Straße ,Wasser und Luft Verkehrsunfälle auf öffentlichen Straßen:
  • A - Verkehrsunfälle aus geklärter Ursache (wie sicher ist eine Ursache allein?)

  • A1 - Verkehrsunfälle mit Sachschäden seit 1.1.1995 statistisch nicht mehr evident sowohl Millioneneschäden als auch Bagatellschäden

  • A1a - Verkehrsunfälle mit Wildschaden (radiästhetisch nicht behebbar.)

  • A2 - Verkehrsunfälle mit Personenschäden (seit 1.1. 1995 nur mehr statistisch evident)

  • A2a - Verkehrsunfälle mit Todesfolgen

Mag. Ilmar Tessmann
Alle Vorkommnisse können vermischt sein Publiziert wird ,je nach gewünschtem Resultat, ein statistischer Zahlenmix "Glaube keiner Statistik außer der, die du selbst frisiert hast!"

Resümee:

Der Verfasser bespricht seine Erfahrungen über Verkehrsunfälle aus radiästhetischer Sicht insbesondere in Kärnten -(Österreich).

Es werden Theorien über Unfallursachen dargelegt. Detektion und Diagnose werden dargestellt Therapien an mehr als 230 Stellen der Straßen und Autobahnen werden ausgewertet.

An allen bearbeiteten Stellen, mit einer erklärbaren Ausnahme, ist ein Zurückgehen der Unfälle zu verzeichnen. Es werden die gesetzten Maßnahmen beschrieben und Grenzen des Machbaren markiert.

Dank:

Für das Zustandekommen dieser Arbeit danke ich meinen Kärntner radiästhetischen Verbandsmitgliedern Herrn Nikolaus Dolzer, Herrn Hans Nedwed und Wilhelm Pickert. Sowie Herrn Ing. Stöckl von der ÖSAG aber auch allen meinen Hörern an der Volkshochschule Klagenfurt und Villach, sie haben mit Rat und Tat an dieser gemeinnützigen Arbeit, zur größeren Ehre des Schöpfers und zur Hilfe der Menschen im Straßenverkehr, mitgewirkt.